„Der Prinz der Elfen“ von Holly Black

Foto 02.04.17, 15 10 52»Wer sein Herz auf dem Silbertablett serviert, hat nichts Besseres verdient.«

Autorin: Holly Black – Verlagcbt (03. April 2017) – Format: gebundene Ausgabe – Buchlänge: 416 Seiten – Preis: 16,99 € – ISBN: 978-3570164099 (Erwerben ♥)

 

Über die Autorin:

24902_xl
© Sharona Jabocs

Holly Black lebt mit ihrer Familie und vielen Tieren in New Jersey. Seit sie 2002 den Roman »Elfentochter« veröffentlichte, der von der American Library Association als »Best Book for Young Adults« ausgezeichnet wurde, lebt sie als freischaffende Autorin. Zusammen mit dem Illustrator Tony DiTerlizzi ersann und schrieb sie die Bestseller-Kinderbuchreihe »Die Spiderwick-Geheimnisse«. Holly Black schlägt die internationale Presse und ein riesiges Fanpublikum mit jedem neuen Roman in ihren Bann. (Quelle) Mehr Informationen findet ihr auf Hollys englischsprachiger Homepage.

Klappentext:

Die Geschwister Hazel und Ben leben in dem Ort Fairfold, der an das magische Elfenreich grenzt. Seit Jahrzehnten steht dort, mitten im Wald von Fairfold, ein gläserner Sarg, in dem ein Elfenprinz schläft – von Touristen begafft und von der Bevölkerung argwöhnisch beäugt, auch wenn Hazel und Ben die alten Geschichten nicht glauben. Seit Kindertagen fühlen sie sich zu dem schlafenden Jungen magisch hingezogen, ihm vertrauen sie alle ihre Geheimnisse an. Inzwischen ist Hazel 16 und küsst immer neue Jungs, um die Leere in ihrem Herzen zu füllen. Doch als eines Tages der Sarg leer ist und der Prinz erwacht, werden die Geschwister in einen Machtkampf der Elfen gezogen. Hazel muss die Rolle annehmen, in die sie sich als Kind immer geträumt hat: als Ritter gegen ein dunkles Monster kämpfen … (Quelle)

Meine Meinung:

Foto 02.04.17, 15 13 52Ich bin ein großer Fan von Märchen und Magischem, weshalb mich der Klappentext sowie das Cover sofort angesprochen haben. Leider ist dieses Buch anders, als ich es mir erhofft habe. Die Geschichte ist eine Mischung aus Märchenhaften und Moderne, was leider nicht so meins ist. Da liegt ein schlafender Elfenprinzen in einem verzauberten Sarg auf einer Lichtung und drum herum torkeln besoffene Teenager und werfen leere Bierdosen und Gebrochenes um sich? Nein, ich mag die Vermischung mit dem modernen Stil nicht. Auch die sprachliche Vermischung finde ich nicht ansprechend und den verschachtelten Schreibstil generell etwas anstrengend.

Die Charaktere dagegen sind ganz nett. Hazel ist mir sofort sympathisch geworden, da sie einfach Spaß im Leben hat und weiß was sie will. Sie ist taff, mutig und etwas lebensmüde, aber immerhin bleibt die Action dabei nicht aus. Auch die anderen Charaktere sind liebenswert, aber eines ist mir im Verlauf des Buches aufgefallen: Die Persönlichkeiten aller Charaktere sind total flach und oberflächlich. Ich habe keinen wirklich ins Herz geschlossen oder mit demjenigen mitgefühlt.

Zwischendurch ist es etwas sprunghaft, da es einige Zeitsprünge bzw. Rückblicke in die Vergangenheit gibt. Der Erzähler schlüpft in mehrere Perspektiven und springt in einer Szene von einen zum anderen Charakter. Mit der Zeit gewöhnt man sich daran, aber wirklich gefallen hat es mir nicht. Dafür gibt es viele Anspielungen auf bereits bekannte Werke oder Märchen- und Sagenmerkmale, was ich sehr gelungen finde und super zum Märchenhaften passt.

»Das war wie im Märchen, wahnsinnig und grauenhaft.«

Die Hauptgeschichte ist sehr verstrickt, aber auch spannend und die Auflösung kam für mich anders als erwartet. Insgesamt ist es also ein ganz netter Jugendroman, wobei ich ihn nicht unbedingt weiterempfehlen würde.

Bewertung:

Foto 02.04.17, 15 16 46Die Geschichte hat definitiv Potenzial, aber die modernen Aspekte haben mich nicht angesprochen. Die Charaktere sind auf jeden Fall nach ausbaufähig. Das Buch bekommt eine nett gemeinte 3 von mir. ♥

Wer sich selbst überzeugen möchte, kann sich gerne die Leseprobe anschauen. 🙂

Herzlichen Dank an den cbt Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars. Meine Meinung bleibt dennoch stets unverfälscht! ♥

Die liebe Kathi hat auch schon eine Rezension zum Buch hochgeladen. Wenn ihr eine Zweitmeinung braucht, könnt ihr gerne ihren Blog aufrufen. ♥

Advertisements

11 thoughts on “„Der Prinz der Elfen“ von Holly Black

  1. Das Buch an sich fand ich gut, aber das mit den Charakteren kann ich nachvollziehen. Irgendwie kam da kein Bezug auf und mir wurde zu oft erwähnt, das Hazel sehr viele Jungs küsst ^^ An sich eine nette Geschichte 🙂 aber nicht etwas, was ich immer wieder lesen möchte.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s