„Das Runner’s World Laufbuch für Einsteiger“ von Jennifer Van Allen, Pamela Nisevich, Amby Burfoot & Bart Yasso

DSC_0487

»Meine Empfehlung für Laufanfänger lautet: Nicht nachdenken, loslegen! Lassen Sie alles stehen und liegen, gehen Sei ruhig in Richtung Ausgang und, wenn Sie die Tür hinter sich ins Schloss fallen hören, laufen Sie los.«

Autoren: Jennifer Van Allen, Pamela Nisevich, Amby Burfoot & Bart Yasso – Verlagsüdwest (12. Dezember 2016) – Format: Taschenbuch (brochiert) – Buchlänge: 240 Seiten – Preis: 19,99€ – ISBN: 978-3517095271 (Erwerben ♥)

Über die Autoren:

Jennifer Van Allen ist Redakteurin bei Runner’s World und zertifizierter Laufcoach. Sie managt „The Starting Line“, das Online-Trainingprogramm der amerikanischen Runner’s World.
Bart Yasso ist Autor des Titels „My Life on the Run“ sowie „chief running officer“ der Runner’s World USA.
Amby Burfoot, Reporter der Runner’s World und Gewinner des Boston-Marathons in 1968, hat bereits 170.000 km laufend zurückgelegt (und läuft noch weiter).
Pamela Nisevich Bede ist Expertin für Sporternährung und Mitinhaberin eines Unternehmens für Ernährungsberatung. (Quelle)

Klappentext:

Start to run!

Gewicht verlieren, Stress abbauen, sich im eigenen Körper rundum gut fühlen und vieles mehr: Laufen ist der einfachste und effektivste Weg dorthin. Aber wie startet man richtig durch als Laufanfänger? „Das Runner’s World Laufbuch für Einsteiger“ widmet sich all diesen Fragen, die sich Laufeinsteigern und -wiedereinsteigern stellen. Es enthält das Wissen, das Sie benötigen, um in die Laufschuhe zu schlüpfen und erfolgreich loszulaufen: der Start und die ersten Laufschritte; die nötige Inspiration, um motiviert zu bleiben; Tipps zur gesunden Ernährung und zur Verletzungsprophylaxe; realistische Trainingspläne, um Schritt für Schritt voranzukommen, und natürlich viele Erfahrungsberichte anderer Einsteiger. Laufen macht Spaß und belohnt. Also: Start to run! (Quelle)

Meine Meinung:

Nach dem ich „Splitterleben“ von Jenna Strack gelesen habe, bekam ich wieder richtig Lust Laufen zu gehen. Da meine anfängliche Motivation meist ganz schnell schwindet, habe ich dieses Buch angefragt, damit ich es vielleicht endlich mal konsequent durchziehen würde…

»Wir holen Sie dort ab, wo Sie jetzt sind – und sei es auf der Couch -, und führen Sie Schritt für Schritt zu Ihren ersten Fünf- und Zehn-Kilometer-Läufen. Und dabei haben Sie auch noch Spaß!« 

Foto 14.03.17, 11 25 16
Meine Hündin Lucy ist nun meine feste Laufpartnerin ❤ 

Das Laufbuch ist wirklich schön gestaltet. Es macht allein schon Spaß in dem Buch zu blättern. Zu Beginn werden viele Vorteile vom Laufen erwähnt. Denn gerade die positiven Aspekte sind wichtig zu nennen, damit die Motivation wachsen kann. Die Anfängertipps sind echt toll, ich habe auch vieles Neues gelernt und alte Fehler wiedererkannt. Ich finde es zum Beispiel sehr gut, dass sogar auf den Hund als Laufpartner eingegangen wird. Auch für einen Hund ist eine plötzliche Umstellung auf Laufeinheiten eine Anstrengung, viel Bewegung (auf einmal) tut nicht jedem Hund gut. Viele denken, dass der Hund doch Auslauf braucht, aber meinen 10-jährigen Hund wäre damit wirklich zu viel zugemutet.

Foto 14.03.17, 12 04 31
Mein 10-jähriger Jimmy wurde danach natürlich auch noch ausgeführt. ^^

Zwischendurch gibt es immer wieder tolle und bewegende Geschichten, die einen noch mehr motivieren sollen. Dabei wurde leider oft auf Extremfälle zurückgegriffen, womit ich mich weniger identifizieren kann. Das Laufen wird sehr umfangreich darstellt, es gibt viele Methoden, Trainingspläne oder auch Vorbereitungen auf Wettkämpfe. Hier wird wirklich jeder Anfänger mit seinem speziellen Ziel angesprochen. Möchte man weite Strecken laufen können, diese schnell absolvieren oder vielleicht Gewicht abnehmen? Alles findet hier seinen Eingang. Neben den Laufaspekten gibt es auch Ernährungstipps und Antworten auf die typischen Anfängerfragen. Es ist wirklich sehr abwechslungsreich gestaltet. Da man das Buch nicht linear, sondern je nach dem betreffenden Kapitel, lesen kann, gibt es leider sehr viele Wiederholungen. Der Schreibstil ist humorvoll, an vielen Stellen musste ich einfach schmunzeln und ich habe mich oft wiedererkannt.

»Wenn Sie das Laufen mit Verzicht auf Chips assoziieren, sind Sie des Laufens bald überdrüssig. Immer nur eine Schlacht auf einmal schlagen.« 

DSC_0004Etwas widersprüchlich finde ich die Aussagen, dass man sich keine großen Gedanken machen, einfach seine Sachen schnappen und loslaufen soll, wogegen später immer mehr ein Laufplan im Vordergrund steht. Ich habe es nach dem ersten Prinzip gemacht: Nicht denken, einfach machen! Und es war toll, wirklich toll! Nach diesem Buch habe ich endlich verstanden, dass ich Laufen nicht mehr als zwanghaften Sport zum Abnehmen ansehen muss, sondern einfach als tolles Gefühl sich fit und toll zu empfinden. Ich bekam wirklich Glücksgefühle beim Laufen, nachdem ich 2,5 Jahre kaum Sport gemacht habe. Solange man sich zum Sport machen quält, bringt es leider herzlich wenig und man gibt schnell auf. Ich habe mit dem Laufen hauptsächlich wegen des guten Gefühls weitergemacht und genau deshalb bin ich auch konsequent dabei geblieben. Was das Buch auch noch schön betont, ist, dass nicht die Schnelligkeit oder Weite beim Laufen zählt, sondern die kleinen Fortschritte. Ich laufe nämlich wirklich seeeeehr langsam, aber ich LAUFE und das zählt! Meine ausgewählte Strecke umfasst ca. 4 km, welche ich langsam mit einigen Geh-Pausen lief. Nach bereits 2 (!) Wochen schaffte ich es als absolute Anfängerin wieder mal 2 km am Stück (ohne Geh-Pausen) zu laufen. Was glaubt ihr, habe ich mich gefreut! Jedes Mal erlebe ich kleine Fortschritte, ob ich nun 30 Sekunden eher da bin, oder 100 Meter länger durchlaufen kann. Diese Fortschritte motivieren mich sehr für meinen nächsten Lauf usw. Also anstatt die Trainingspläne zu absolvieren, laufe ich einfach nach Herzenslust und fühle mich gut dabei. Die Trainingspläne finde ich sowieso nicht so gut. Ganz ehrlich, wer hat schon Zeit und Lust 6 Mal die Woche Laufen zu gehen, auch wenn es immer „nur“ 10-15 Minuten sind. Die Vor- und Nachbereitungszeiten werden da schließlich nicht miteinberechnet und ich finde es viel entspannter 2-3 Mal wöchentlich für 30 Minuten eine Runde zu drehen. Mit dem Intervalltraining kann ich leider auch herzlich wenig anfangen, weil mich diese vielen Abwechslungen einfach stressen: 60 Sekunden gehen, 60 Sekunden laufen usw. in Dauerschleife führen bei mir nicht zum entspannten Laufen und senken meine Motivation enorm.

Bewertung:

DSC_0008Vor dem Laufen las ich immer einige Seiten in diesem Buch, was mir nochmal einen kleinen Motivationskick gab. Abgesehen von den Trainingsplänen und einigen Unstimmigkeiten hat mich das Buch doch sehr zum Laufen motiviert und mir die Glücksgefühle beim Laufen näher gebracht. Ich bewerte es mit einer 2.

Die schöne Gestaltung könnt ihr in der Leseprobe einsehen. ♥

Vielen lieben Dank an den südwest Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplares. Meine Meinung bleibt natürlich unverfälscht!

Anhang:

Foto 30.03.17, 18 33 35Zum Laufen verwendete ich die App Runtastic, um meine Fortschritte festzuhalten. Bis auf den 16.03 ist es immer die selbe Strecke gewesen, weshalb die App wohl einige Ungenauigkeiten drin hat. Dafür stimmt die Zeitmessung und wie ihr seht, habe ich mich in 2 Wochen um 4 Minuten verbessert! Das liegt daran, dass ich nun länger Durchlaufen kann. Jeder fängt klein an und ich werde klein und langsam weitermachen. ♥

Advertisements

Ein Kommentar zu „„Das Runner’s World Laufbuch für Einsteiger“ von Jennifer Van Allen, Pamela Nisevich, Amby Burfoot & Bart Yasso

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s