„Die Ungehörigkeit des Glücks“ von Jenny Downham

dsc_0892

»Ich packe Marys Sachen. Sie muss hier weg.« 

»Sie kann doch nichts dafür!«

»Diese Frau zerstört unser Leben.« 

Autorin: Jenny Downham – VerlagC. Bertelsmann Verlag (22. Februar 2016) – Format: gebundene Ausgabe – Buchlänge: 480 Seiten – Preis: 19,99€ – ISBN: 978-3570102923 (Erwerben ♥)

Über die Autorin:

Jenny Downham war Schauspielerin, bevor sie mit ihrem ersten Roman Bevor ich sterbe einen Weltbestseller schrieb. Sie lebt mit ihren beiden Söhnen in London. (Quelle)

Klappentext:

Katie – Caroline – Mary: Drei Frauen. Drei Generationen. Drei Lebensgeschichten.dsc_0898 

Die Begegnung der drei lässt alte Wunden aufbrechen und Lebenslügen zerbrechen. Als die 17-jährige Katie ihrer Großmutter Mary zum ersten Mal begegnet, hat diese schon deutliche Anzeichen von Alzheimer. Katie erkennt das Liebenswerte und Faszinierende an der alten Dame, und vor allem beginnt sie, deren Erinnerungen aufzuschreiben. Sie spürt dabei Familiengeheimnisse auf, die nicht nur ihre Mutter Caroline in ein völlig neues Licht rücken.

Meine Meinung:

Nachdem ich vor einigen Jahren Bevor ich sterbe verschlungen habe, freute ich mich sehr auf ein weiteres Werk von Jenny Downham. Katie ist 17, eine sehr gehorsame Teenagerin und dadurch auch eine ziemliche Außenseiterin. Ihre beste Freundin entfernt sich von ihr, Katie steht in einer Identitätskrise. Sie ist ziemlich unzufrieden mit ihrem Leben. Eines Tages stößt dann ihre angeblich verstorbene Großmutter in ihr Leben. Warum lernt Katie ihre eigene Großmutter erst kennen, als sie an Demenz erkrankt? Wo war sie Katies Leben lang?

»Schuldgefühle. Schuldgefühle. Katie hörte es ihrer Stimme an. Mum hatte eindeutig etwas zu verbergen.«

Der Roman ist in 3 Teilen mit mehreren Kapiteln gegliedert. Die Länge der Kapiteln sind angenehm zu lesen. Besonders gelungen sind die abwechselnden Perspektiven von Katie und Mary. Mir gefällt besonders Marys Sichtweise, da sie die Perspektive einer Demenzerkrankten zeigt, was ich sehr interessant zu lesen finde! Täglich beginnt der Kampf gegen die vorschreitende Demenz.

»Wie konnten Erinnerungen an etwas, das Jahre zurücklag, so deutlich sein, und etwas anderes, das sich erst vor Stunden ereignet hatte, im Nebel verschwinden?«

Mit Marys Eintreten in das Leben von Katie werden viele Familiengeheimnisse nach und nach offenbart. Dazu gibt es immer wieder Rückblenden, die mir gut gefallen haben, da sie die Charaktere aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten. Marys Charakter gefällt mir am besten, da sie Feuer im Blut hat und abenteuerlustig ist. Mit ihr kann man einfach Pferde stehlen!^^ Für Katies Mutter Caroline kann ich leider keine Sympathie aufbringen. Caroline ist ziemlich anstrengend, überfürsorglich, beherrschend und streng, weshalb mich dieser Charakter im Roman einfach nur genervt hat. Neben den drei Frauen gibt es noch Katies Vater, der die Familie verlassen hat und Katies Bruder, welcher Förderbedarf aufgrund einer Entwicklungsstörung benötigt. Insgesamt ergibt sich eine sehr zerbrochene Familie mit den unterschiedlichsten Charakteren.

Ich muss zugegeben, dass es schwierig für mich war, in die Geschichte einzusteigen. Das erste Drittel des Buches ist ziemlich lahm, die Gespräche ermüdend. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass es sich danach noch gebessert hat. Aber ich habe mit einem anderen Ende gerechnet, sodass es für mich persönlich wieder etwas zu langweilig ist.

Die Ungehörigkeit des Glücks beinhaltet neben dem Familiendrama die Probleme eines Teenagers von der Freundschaft, über die Liebe bis zur Sexualität. Was ich besonders gut finde, ist, dass auch die Homosexualität thematisiert wird, da dies bisher noch in eher wenigeren Jugendbüchern Eingang findet.

»Gleichgeschlechtliche erotische Fantasien deuten nicht unbedingt auf Homosexualität hin.«

Meine Bewertung: dsc_0900

Leider bin ich vom dem Roman etwas enttäuscht. Die Thematik der Demenz und der Homosexualität finde ich sehr spannend, insgesamt konnte mich die Geschichte nicht fesseln. Einzig allein Marys Perspektiven sowie Katies Suche nach ihrer Sexualität finde ich spannend. Die Ungehörigkeit des Glücks bewerte ich daher mit einer 3.

Möchtet ihr euch selber einen Einblick verschaffen? Hier bekommt ihr noch eine Leseprobe. ♥

Vielen lieben Dank ans Bloggerportal und speziell an den C. Bertelsmann Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplares! ♥ Meine Meinung bleibt natürlich unverfälscht.♥

 

Advertisements

One thought on “„Die Ungehörigkeit des Glücks“ von Jenny Downham

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s